HAUPTSPONSOR


 

 

CO-SPONSOREN


 

SAISONHEFT 2017/18

 

 

  


 

 


 

 

 

 

HAUPTSPONSOR 2013

    

 

 

 

 

 

 

Die Duales System Holding

 

Die DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG bündelt die unternehmerischen Aktivitäten des Grünen Punkts für eine nachhaltige Wirtschaftsweise, die Wertstoffe in geschlossenen Kreisläufen hält. Rohstoffe sollen nicht verschwendet, Klima und Umwelt so wenig wie möglich belastet werden.

 

 


        
      
           

  

wir danken unserem langjährigem Partner!

 

 


 

NEUER HAUPTSPONSOR 2014

 

 

        

 

Rolf Willy GmbH Privatkellerei - Weinbau 

Als wandernder Küfergeselle kam August Willy 1930 aus Deidesheim in der Pfalz nach Dürrenzimmern im Zabergäu und angelte sich dort Emma Willy, die er kurze Zeit später ehelichte. 1936 legte August Willy seinen Meister als Holz- und Fassküfer bei der Handwerkskammer Heilbronn ab und machte sich selbstständig. 1940 wurde er zur Wehrmacht eingezogen. Nach 10 Jahren Kriegesgefangenschaft kehrte August Willy aus Russland heim und eröffnete in Nordheim in der Talstraße eine Küferei mit Brennerei und Mosterei. Als die Räumlichkeiten in der Talstraße zu klein wurden, siedelten Emma und August Willy in die Brackenheimerstraße 21 in Nordheim um. 

 

Sohn Rolf, der ebenfalls Holz-und Weinküfer gelernt hatte, kam nach mehreren Lehrjahren aus der Fremde zurück und übernahm mit seiner Frau Franziska 1969 den elterlichen Betrieb, der sich fortan nur noch auf den Weinbau konzentrierte. Über die Jahre kamen zu den eigenen Weinbergen auch Weinberge von Winzern aus Nordheim und den anliegenden Gemeinden. Die 3 Söhne, Jürgen, Günter und Holger erkannten schon früh, daß sie im elterlichen Betrieb ihre Erfüllung finden werden. Der ganze Werdegang der Junioren wurde auf den familiären Betrieb ausgelegt. 1990 Schloss Jürgen Willy das Studium zum Ingenieur für Weinbau und Oenologie in Geisenheim ab. 1996 folgte Günter Willy mit dem Abschluß zum Dipl.-Kaufmann an der Universität Mannheim. Holger Willy folgte dann 2002 mit dem Abschluß zum Dipl. Oekonom an der Universität Hohenheim. Alle drei verbindet vor allen Dingen die Liebe zum Wein und zur Familie.

 

Ende der 90er Jahre hat Rolf Willy die Führung des Familienbetriebs in die Hände seiner Söhne gelegt. Unter dem Motto "Einer für Alle und Alle für Einen" ziehen die drei Willy Junioren an einem Strang. 1999 wurde die Vision einer neuen Kellerei am Fuße des Heuchelbergs mit dem Bau eines Tank und Flaschenlagers begonnen. 2007 kam der nächste Schritt - die Auslagerung der kompletten Weinbereitung aus der Ortsmitte direkt an die Weinberge. Der letzte Schritt, der Bau eines Gebäudes mit Verkaufs- und Proberaum, wurde 2012 verwirklicht. Seit 6.8.2012 sind die Willy´s nun für Ihre Kunden am neuen Standort in der Schafhohle 26 in Nordheim  im Einsatz. Aktuell vermarktet die Privatkellerei Rolf Willy ca. 220 ha Rebfläche aus den Weinberger der Familie Willy und ihrer angeschlossenen Erzeugergemeinschaft.


 

 

 

 

 

 


 

 

„Wir schließen Kreisläufe!“ - Interview

 

Der Grüne Punkt ist wieder Hauptsponsor des TSV!

Seit mehreren Jahren unterstützt die DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG unseren Handballverein und ermöglicht uns damit eine Reihe von Maßnahmen und Aktionen. Ein Unternehmen der Gesellschaft ist Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH. Das Markenzeichen Der Grüne Punkt prangt unverkennbar auf unseren Trikots. Wer steckt genau hinter diesem Engagement? Wir fragen nach und freuen uns, dass Michael Wiener, Geschäftsführender Gesellschafter und Geschäftsführer der DSD - Duales System Holding, Zeit für ein paar Fragen hatte.

 

 

TSV: Herr Wiener, spielen Sie auch Handball? 

 

Wiener: Nein, beim Handball bin ich eher interessierter Außenseiter.

 

TSV: Und was fasziniert Sie am Handballsport?

 

Wiener: Dynamik und Schnelligkeit. Handball ist von der ersten bis zur letzten Sekunde temporeich und spannend, bei ungewissem Ausgang. Von jedem Spieler wird vollste Konzentration gefordert und eine tolle Leistung abverlangt - gewonnen wird im Team. Das ist wie im täglichen Geschäft, da liegt für mich der Reiz. 

 


TSV: Und welche Verbindung besteht zum Grünen Punkt?

 

Wiener: Die Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH (DSD) hat seit 1990 das weltweit erste duale System zur endverbrauchernahen und hochwertigen Verwertung von Verkaufsverpackungen aufgebaut und organisiert. Mit unseren vier Standorten in Deutschland sind wir ein führender Anbieter von Rücknahmesystemen. Dazu zählen neben dem dualen System das umweltfreundliche und wirtschaftliche Recycling von Elektro- und Elektronik-Altgeräten sowie Transport- und Gewerbeverpackungen, die Standortentsorgung und das Pfandclearing.

 

Die Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH gehört zur rund 500 Mitarbeiter starken DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG unter deren Dach noch sechs weitere Unternehmen zusammengefasst sind, die sich mit der Verwertung von Abfällen und der Schließung der Stoffkreisläufe beschäftigen. Unsere gesamte Unternehmensphilosophie ist auf den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen und der Umwelt ausgerichtet. Dabei muss man wissen, dass Recycling nicht nur Ressourcen schont, sondern auch gegenüber der einfachen Abfallverbrennung Treibhausgase einspart, genau wie der Einsatz von Sekundärrohstoffen im Vergleich zu Primärrohstoffen.

 

Aber Recycling lebt vom Mitmachen und ohne die Abfalltrennung in den Haushalten können wir diese Ziele nicht erreichen. Deshalb setzen wir auch im Rahmen unserer Verbraucherkommunikation auf den populären Handballsport. Dies schärft das Umweltbewusstsein bei Spielern und Fans gleichzeitig, die Zusammenhänge der Kreislaufwirtschaft werden multipliziert. Hinzu kommt, dass mich als echter Nordheimer mit dem TSV die Heimatnähe verbindet.

 

TSV: Die Sammlung von Verkaufsverpackungen wird oft kritisiert und es soll auch bald etwas Neues geben. Was steckt dahinter?

 

Wiener: Wir haben in gut zwanzig Jahren ein Sammel- und Recyclingsystem aufgebaut, das heute weltweit führend ist und vielen Ländern als Vorbild dient. Fast 100 Millionen Tonnen gebrauchte Verpackungen wurden seit 1990 aus privaten Haushalten in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt. Allein im Jahr 2012 - und das muss man sich mal klar machen - konnten wir durch unsere Verwertungsleistungen 72 Milliarden Megajoule Primärenergie einsparen und obendrein noch 1,7 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente vermeiden. Bildhaft gesprochen ist das die CO2-Menge, die erzeugt wird, wenn 607.142 vierköpfige Familien von Frankfurt/Main nach Mallorca und wieder zurück fliegen. Ich meine, diese Zahlen sprechen für sich. Natürlich gibt es immer wieder Kritiker, die am System etwas bemängeln. Oftmals wird gefordert, dass noch mehr recycelt werden soll. Und genau das ist unser Ansporn: Wir wollen höhere Recyclingquoten!

 

Schon heute werden 50 Prozent der bei uns beteiligten Kunststoffverpackungen werkstofflich zu Granulaten verarbeitet. Unser Ziel für 2015 lautet deutlich mehr als 60 Prozent! Ein Meilenstein dafür ist die neue Wertstofftonne, die flächendeckend 2015 eingeführt werden soll. Sie ist im Prinzip eine erweiterte Gelbe Tonne. Hinein gehören Verpackungen und praktisch alles Verwertbare – also sämtliche Kunststoffe, Metalle. Wir schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe. Es werden mehr Wertstoffe gesammelt, das Trennen wird für den Endverbraucher wesentlich einfacher. Übrigens, das derzeitige, mitunter aufwendige Trennen ist auch so ein Kritikpunkt – den haben wir ja dann in Zukunft abgestellt.

 

TSV: Wie kann man sich als Verbraucher über die Abfalltrennung informieren?

 

Wiener: Natürlich ist hier in erster Linie unsere Internet-Präsenz zu nennen.Wir sind sowohl bei facebook (www.facebook.com/DerGruenePunkt) aktiv, aber sehr zu empfehlen ist auch unser neuer Blog. Unter www.meingruenerpunktblog wird dem interessierten Nutzer ein wohl einzigartiger Überblick rund um das Thema Recycling geboten. Die Internetseiten laden zum posten oder Fragestellen ein. Hiervon kann reger Gebrauch gemacht werden – unser Blogteam kümmert sich zeitnah um Wünsche und Anregungen. Außerdem haben wir auch viele anschauliche Infobroschüren, die wir auf Wunsch gerne versenden - Anruf genügt!

 

TSV: Welche Unternehmen zählen sonst noch zur DSD-Duales System Holding?

 

Wiener: Wir haben in den vergangen Jahren in eigene Verwertungsanlagen zur Aufbereitung von Kunststoffen aus dem dualen System investiert. Somit können wir die Entwicklung von effizienten Verwertungsverfahren und hochwertigen Sekundärrohstoffen aktiv in Eigenregie vorantreiben. Sie erkennen, was uns am Herzen liegt – wir schließen Kreisläufe!

 

TSV: Herr Wiener, eine Frage zum Schluss – Sind Sie auch kommende Saison wieder als Hauptsponsor dabei?

 

Wiener: Wenn die Leistung und der Verbleib in der Württemberg-Liga stimmt, warum nicht. Schauen wir mal.

 

TSV: Wir geben uns Mühe! Vielen Dank für das Gespräch, Herr Wiener

 

 

 

Weitere Informationen gibt es unter folgenden Links:

www.dsd-holding.de

http://www.youtube.com/user/DerGruenePunkt1990