Knappe Niederlage wird doppelt hart bestraft

Böckleiner verlieren trotz toller Leistung nicht nur 2 Punkte

SG Böckingen-Leingarten 2 – HSG Taubertal 2 20:24 (10:12)

Das Aufeinandertreffen von der SG Böckingen-Leingarten 2 mit der HSG Taubertal 2 war trotz Rückrunde das erste Spiel der beiden Mannschaften in dieser Saison. Umso weniger war über die Gegner aus dem weit entfernten Tauberbischofsheim bekannt.

Dank einiger Aushilfen von A-Jugendspielerinnen konnte die Heimmannschaft nun endlich wieder über eine volle Auswechselbank verfügen und plante diese Mal auf ein temporeiches Spiel zu setzen.

Zu später Stunde musste sich allerdings die heimische Abwehr, die sonst bombensicher stand, erst einmal sortieren. Nach 11 Minuten stand demnach bereits ein 1:4 gegen die Böckleiner auf der Anzeigentafel. Etliche 7-Meter und Tore später, herausgespielt durch genaue Kreisanspiele wurden die Gäste beim Stand von 6:8 in der 18. Minute zur ersten Auszeit gezwungen. Ein ausgeglichener Schlagabtausch begann die letzten 10 Minuten, die mit einem fast schon unzufriedenen 10:12 endete.

Nachdem sich der Anpfiff der zweiten Halbzeit wegen des Schiedsrichters etwas verzögerte wünschte man sich nach nur 2 Minuten, er hätte sie noch später angepfiffen. Nachdem unsere Torfrau Dani einen 7-Meter der Gäste parierte ging auf einmal ein Schreien durch die Halle. Mit einem Fuß auf dem Ball gedrehten, rieß sie sich nach ersten Untersuchungen das Kreuzband im linken Knie und fällt somit die restliche Saison aus. Die gesamte Mannschaft wünscht ihr an dieser Stelle gute Besserung. 
Nachdem unser Angie nun vom Feld ins Tor wechselte und der Schock etwas überwunden war, wollte man das Spiel nun mit allen Einsatz weiterspielen und einen möglichen Sieg vorallem für Daniela einfahren. Beide Mannschaften begegneten sich die folgenden Minuten allerdings auf Augenhöhe und keiner konnte sich einen Vorteil rausspielen. Den einzigen Unterschied machte an diesem Tag der Schiedsrichter, der mit seiner sehr passiven Pfeifweise nur für Kopfschütteln auf beiden Seiten sorgte. Da beide Mannschaften trotz allem ein faires Miteinander pflegten, blieb die Stimmung trotz allem ruhig. In der 50. Minute wuchs die Hoffnung auf 2 Punkte nach einem weiteren Treffer von Lea Baumgärtner zum 17:17, nachdem die Gäste beim Stand von 15:16 wieder die grüne Karte legten. Leider stellten sich die Taubertaler in den letzten 10 Minuten besser auf die Variante der 2 Kreisläufern ein und ließen so kaum noch einen Ball in der Abwehr durch. Im Gegenzug kamen die Rückraumspieler nun zum Zuge und machten schließlich das Endergebnis von 20:24 klar.

Nach unglücklichen Spielen trat man an diesem Tag endlich wieder als Mannschaft auf und zeigte, dass man mit jedem Gegner mithalten kann, wenn man nur möchte. Nun folgt eine lange Pause von 5 Wochen bis es am 18.3. zum Rückspiel gegen die SG Schozach-Bottwartal 3 kommt, gegen die man daheim einen Punkt holen konnte.

Es spielten: Daniela Driemeyer (TW), Angie Widenmeyer, Fabienne Siller (1), Laura Herrmann, Petra Baumgärtner, Friederike Fischer, Anna Neureuther (1), Lisa Zimmermann, Monika Weipert (4/1), Lena Westenberger (7), Sofie Götz (4/4), Lea Baumgärtner (3/1)

Beste Werferin HSG: Simone Eckert (6)
Gelbe Karten: SG 1 – HSG 1
2 Minuten: HSG 2
7-Meter: SG 8/6 – HSG 5/3
Schiedsrichter: Robert Schwan – TSV Kochertürn