Die Katastrophe nimmt ihren Lauf

Übrige Böckleiner versuchen sich noch an Schadensbegrenzung

TSV Hardthausen 2 - SG Böckingen-Leingarten 2 23:12 (11:6)

Nach dem tollen Spiel gegen die SG Schozach wollten die Böckleiner Damen sonntagabends auch gegen einer der Spitzenreiter der Kreisliga mithalten. Die Vorzeichen standen mit kurzfristiger Trainerabsage und nicht all zu vielen Auswechselspieler nicht besonders gut, allerdings wollte man das als Argument nicht gelten lassen.

Was man nicht vorher ahnen konnte, dass es in diesem Spiel schlussendlich nur noch um Schadensbegrenzung gehen sollte. Erstaunt und fast schon resigniert schaute man nach 10 Minuten auf ein bereits klares 5:1 auf der Anzeigentafel. Zu kompakt stand die heimische Abwehr, die sich konsequent mit Kontern belohnte. Besonders mit der schnellen Reaktion einer Linda Herkert, die auch in der Landesligamannschaft Torjägerin ist, tat man sich schwer. Einzig die wieder gut stehende Abwehr der Böckleiner ließ aus dem laufenden Spiel nicht viel zu. Nachdem es bereits 9:2 stande, konnte man mit dem 10:5 in der 24. Minute immerhin die erste Ergebniskosmetik betreiben. Dann holte die Böckleiner das Pech wieder ein. Eigentlich bereits abgepfiffen, kollidierte eine gegnerische Spielerin nach einem Sprung ins Tor mit der bereits angeschlagenen Daniela, die aufgrund dessen das Spiel nicht mehr fortsetzen konnte. Mit nur einer Torhüterin angereist hieß es für unsere Jüngste Sofie Götz sich das Laibchen über zu ziehen und die letzten 4 Minuten das Tor zu hüten. Als wäre dies nicht schon ein harter Rückschlag verletzte sich unsere Kreisläuferin Laura Herrmann nach eingenetzten Ball an der rechten Wurfhand und fiel genauso für das restliche Spiel aus. Mit einem in dieser Situation adäquaten 11:6 ging man schließlich in die Kabine.

Es hieß sich kurz einen Überblick zu verschaffen: Die Mannschaft stand ohne Torhüterin, ohne Kreisläuferin und schlussendlich nur noch mit einem Auswechselspieler da. Bedrückt begann nun wieder die 6-Minuten-Phase der Mannschaft die beim Stand von 16:6 durch die grüne Karte unterbrochen wurde. Um allen eins drauf zusetzen fand auch der pfeifende Schiedsrichter an diesem Abend keinen roten Faden. Für Lappalien 2 Minuten gab es für strafwürdige Aktionen oft nicht einmal eine gelbe Karte. Erst in der 48. und 55. zogen die immer noch hart agierenden Hardthausener ihre ersten 2 Minuten nach harten Eingreifen und einer fast weiteren Verletzung der Gäste. Bei so einem Spielstand eigentlich unnötig. Am Ende musste man sich mit einem nahezu unausweichlichen Ergebnis von 23:12 geschlagen geben, obwohl man besonders am Schluss nochmals den Willen der gesamten Mannschaft gemerkt hatte.

Jetzt heißt es Mund abwischen und sich auf das letzte Spiel im Jahr 2017 am 9.12. zu konzentrieren. An dem Tag geht es daheim gegen die HC Staufer Bad Wimpfen 2, gegen die das Ziel 2 Punkte definitiv verfolgt wird. Anpfiff ist um 14 Uhr in der Nordheimer Sporthalle.

Es spielten: Daniela Driemeyer (TW), Fabienne Siller, Anika Müller, Laura Herrmann (1), Monika Weipert, Ramona Feinauer (3), Petra Baumgärtner (1), Lisa Zimmermann, Sarah Holz, Lea Baumgärtner (3), Sofie Götz (4/3)

Beste Werferin TSV: Linda Herkert (11/2)
gelbe Karten: TSV 3 - SGBL 3
2-Minuten: TSV 2 - SGBL 3
7-Meter: TSV 3/2 - SGBL 6/3
Schiedsrichter: Mike Burkhart - SG Gundelsheim