Männliche C1 - 3-Jugend

Mit sage und schreibe 35 und mehr C-Jugendlichen starteten Anfang März die neuen Jahrgänge 2003/2004 ins gemeinsame Training. Nach einigen Gesprächen und Sichtungen wurden die Spieler dann in zwei Mannschaften aufgeteilt: in die C1 wurden für die HVW-Qualirunde 16 Spieler, in die C2 wurden für die Sommerrunde 19 Spieler eingeteilt.

HVW-Qualifikation der C1 lief leider enttäuschend. Hatten wir vorher gehofft, durch eine konsequente Abwehr, unermüdlichen Einsatz und eine gute Chancenauswertung mit unseren Bezirksgegnern mithalten zu können, war die Umsetzung leider nicht entsprechend. Es war noch viel Stückwerk nach der kurzen gemeinsamen Trainingszeit, wobei positiv hervorzuheben war, dass nahezu alle Spieler Tore warfen. Aber die Vorbereitungszeit war einfach zu knapp für diese große Aufgabe. Durch den letzten Platz in der HVW-Qualirunde musste sich die C1 in einer weiteren Runde für die Bezirksliga qualifizieren. Höchst konzentriert und jetzt durch mannschaftliche Geschlossenheit – gerade in der Abwehr – konnte am ersten Spieltag in Bad Rappenau durch deutliche Siege der Grundstein zur Qualifikation gelegt werden. Auch im ersten Spiel des zweiten Spieltags in Mosbach fegte die Mannschaft den Gegner förmlich vom Platz. Die beiden restlichen Spiele konnten nach sehr spannendem Verlauf ebenfalls gewonnen werden, so dass die C1 diese Qualifikation als Sieger der Gruppe beenden und sich für die Bezirksliga qualifizieren konnte. Hervorzuheben war, dass hier der ältere und jüngere Jahrgang sehr harmonisch zusammen spielte und siegte.

Die Sommerrunde der C2 wurde mit 20 Spielern in Angriff genommen, die alle motiviert waren, an den Spielen teilzunehmen und ihr Können unter Beweis zu stellen. Die gute Trainingsbeteiligung und die Verbesserung der Fähigkeiten wurden nun sichtbar: von drei Spielen wurden zwei Spiele gewonnen, so dass die Qualifikation zur Bezirksklasse erreicht werden konnte! Leider konnten nicht alle Spieler eingesetzt werden, da nur 14 Spieler auf dem Spielberichtsbogen Platz finden. Es war aber wirklich klasse, dass die zwei nicht teilnahmeberechtigten Spieler dennoch die Mannschaft von der Bank aus anfeuerten.

Bereits während der ersten Trainingseinheiten und bestätigt durch die rege Teilnahme der Spieler an den Qualifikationsrunden fassten die vier Trainer der beiden Mannschaften den Entschluss, zur Hallenrunde im Herbst mit drei anstatt zwei Mannschaften ins Rennen gehen zu wollen. Wir wollen nun durch diesen Schritt allen Spieler die Möglichkeit geben, zu wesentlich mehr Spielanteilen zu kommen. In den Kernmannschaften (C1 mit 11 Spielern, C2 mit 11 Spielern, C3 mit derzeit 13 Spielern) sollen die darin beheimateten Spieler die meisten Spielanteile erhalten, aber es soll motivierten Spielern darunter gemeldeten Mannschaften aktiv ermöglicht werden, bei anderen Mannschaften mitzuspielen. Die Verantwortung für die einzelnen Mannschaften in der Hallenrunde 2017/18 wurde wie folgt festgelegt:

C1: Dirk Löffler (Trainer) mit Alf Scheible (Co-Trainer)

C2: Marco Hänle (Trainer) mit Julian Eberhardt (Co-Trainer)

C3: Franziska Plieninger (Trainerin) mit Bufdi (ab 01.08., Co-Trainerin)

Noch vor der Einigung auf die neue Einteilung der Spieler auf drei Mannschaften sowie die Betreuerfrage machten wir Trainer uns Gedanken über die Ausgestaltung des Trainings, da vorerst keine weiteren Hallenzeiten verfügbar bzw. vorgesehen sind. Das heißt: wir teilen uns weiterhin mit drei Mannschaften eine Halle zu den beiden bekannten Trainingszeiten am Montag ab 18:00h in HN-Böckingen und Donnerstag ab 18:30h in Nordheim. Und wir waren uns relativ schnell einig, dass wir ein neuartiges Konzept versuchen möchten:

Wir wollen die drei Mannschaften in Blöcken trainieren lassen, also das Zusammengehörigkeitsgefühl der Kernmannschaften stärken und allen (!) Mannschaften C1 bis C3 die gleichen oder zumindest stark ähnliche Trainingsinhalte anbieten. Wir haben uns verständigt, die Halle in drei Zonen einzuteilen und auf die für die Hallenrunde eingeteilten Trainergespanne C1, C2 und C3 aufzuteilen. Jedes Gespann betreut dann eine Zone mit einem Inhalt, z. B. Gespann Trainer A, B legt Fokus auf „Spielzüge/ Abwehr/ Angriff“, Gespann Trainer C, D auf „Handballtechnik wie z. B. Werfen, Fangen, Prellen“, das Gespann Trainer E, F auf „Koordination, Kondition, Kraft“.

Alle drei Kernmannschaften C1 bis C3 rotieren dann z. B. alle 20 Minuten zwischen den Zonen, so dass jedes Trainergespann jeweils alle Mannschaften C1 bis C3 einmal coacht. Der Vorteil liegt auf der Hand: die Spieler bekommen Input von mehreren Trainern, alle Spieler lernen gleiche oder zumindest stark ähnliche Inhalte (aber in unterschiedlicher auf sie zugeschnittener Intensität) und die Kernmannschaften sind zwar zusammen, sehen aber weiterhin ihre Freunde fortwährend und sind „ein Ganzes“.

Wir hoffen auf spannende Spiele und tolle Mannschaftsleistungen in der Hallenrunde.

Die Trainer der männlichen C-Jugend