HAUPTSPONSOR


 

 

CO-SPONSOREN


 

SAISONHEFT

 

 

  


 

 


 

 

 

 

Kämpferische Heuchelberger verlieren Lokalderby

Zahlreiche Zuschauer fanden sich am Samstagabend zur Primetime in der Nordheimer Sporthalle ein. In einem leidenschaftlich geführtem Prestigederby gegen die Spielgemeinschaft Lauffen-Neipperg unterlagen die aufopferungsvollen kämpfenden Gastgeber knapp. Aber von vorne…
 
Die Vorzeichen hätten unterschiedlicher nicht sein können. Die Herren der SG Heuchelberg nach einer bitteren Niederlagenserie mit dem Rücken zur Wand und die Nachbarn aus Lauffen-Neipperg gestärkt mit einer Siegessserie im Rücken. Dementsprechend auch die Tabellensituation.
Die Jungs um Trainer Uwe Kurrle nutzten das spielfreie Wochenende um zwei Wochen konzentriert zu trainieren und sich auf alte Stärken zurückzubesinnen. Es wurde hart gearbeitet und man merkte das endlich wieder Leben und Spaß in der jungen Heuchelberger Truppe steckt. Dementsprechend motiviert und positiv ging man in diese wichtige Partie. Um der verunsicherten Mannschaft Stabilität zu verleihen, wurden die zwei Routiniers Philipp Kreutzer und Oliver Hees in den Kader der 1. Mannschaft reaktiviert. Und dies wirkte sich sichtlich positiv aus.
 
Die beiden Teams schenkten sich die ersten 20 Minuten rein gar nichts und es ging mächtig zur Sache. Lauffen- Neipperg legte vor und die Heuchelberger konnten nachlegen. In Minute 20.dann der Führungswechsel. Florian Ueltzhöfer netzte zum 9:8 vom Kreis. Kurzzeitig konnte man sich sogar einen zwei Tore Vorsprung herausspielen. Dies lag an der gut eingestellten Deckung und einem bärenstarken Lucas Grimm zwischen den Pfosten. Im Angriff zeigte man teilweise super Kombinationen und kam mit Spielfreude zum Erfolg.
Doch in der Folge nutze man seine Chancen nicht mehr konsequent und konnte den ebenfalls stark aufspielenden Gästetorwart Mario Nicht nur schwer überwinden. In Minute 25.dann der Ausgleich zum 11:11 durch die Gäste. Bis zur Halbzeit wurde dann leider der Faden im Angriffsspiel verloren und man bekam leichte Kontertore. Halbzeitstand 12:15.
 
In der Pause fand der Trainer die richtigen Worte und man kämpfte sich wieder zurück ins Spiel. Mit Herz und Leidenschaft wurde nun Handball gespielt und es machte endlich mal wieder Spaß den Blauen zuzuschauen. In Minute 47. glich Joshua Schwellinger zum 20:20 für die Heuchelberger aus. Das Spiel verlangte den Akteuren wirklich alles ab und es wurde mit einer gesunden Härte von beiden Lagern gefightet. Durch eine ärgerliche Schwächephase mit technischen Fehlern und Ballverlusten konnten die Heuchelberger 5 min lang keinen Treffer erzielen und die Gäste kamen durch Gegenstöße zum 20:24 in der 52. Minute. Nun sah alles nach einem Favoritensieg aus. Doch man gab sich nicht wie zuletzt einfach auf, sondern spielte konsequent weiter und kämpfte bis zum umfallen. Und so kam man durch einen Doppelpack von Uli Rössle in Minute 58. nochmal bis auf ein Tor heran. Man setzte nun alles auf eine Karte, doch es sollte kein Happy End mehr gelingen. In der offenen Manndeckung fing man sich noch 4 Treffer ein und musste sich mit 24:29 dem Rivalen aus Lauffen-Neipperg geschlagen geben. Glückwunsch an dieser Stelle an den Nachbarn, der damit noch die Chance hat Herbstmeister zu werden!
 
„Ich bin mächtig stolz auf euch Jungs und das solltet ihr auch auf euch sein“, waren die abschließende Worte von Coach Uwe Kurrle zu diesem ereignisreichen Handballabend. Trotz der schmerzlichen Niederlage kann man erhobenen Hauptes aus diesem Spiel gehen und positives mitnehmen.
Schon nächsten Samstag geht es für die Heuchelberger nach Schwäbisch Hall zum letzen Spiel dieses Jahres. Die Marschroute ist klar. Auf zu 2 Punkten!!!