Kop-an-Kopf-Rennen

„Im 5. Saisonspiel stand den Handballerinnen des TSV Nordheim eine schwere Aufgabe zu Gast beim Spvgg Mössingen bevor.

Die Gegner, die vergangene Saison aus der Württembergliga abgestiegen sind, erwischten den besseren Start in die Partie und konnten sich nach 6 Minuten eine 5:0 Führung herausspielen.

Das erste Tor für die Nordis erzielte Seline Sander in der 7. Spielminute nach vielen technischen Fehlern und Ballverlusten. 
Nach diesem Tor schien sich der Knoten zu lösen, sodass weitere Tore von Seline Sander, Jessica Popken und Franziska Plieninger, die Nordheimerinnen in der 15. Spielminute zum 8:8 ausgleichen ließ.

Durch ein schnelles Spiel und einfache Tore auf Seiten der Nordheimerinnen, lieferten sich beide Mannschaften, bis zur Halbzeitpause ein „Kopf-an-Kopf-Rennen“. Man trennte sich zum Halbzeitpfiff mit 14:12, da nach wie vor Unkonzentriertheiten das Nordheimerspiel beherrschten.

In der Halbzeitpause appellierte Trainerin Monika Haiber an mehr Härte in der Abwehr und weiterhin ein schnelles Spiel nach vorne.

Die Nordis kamen sehr motiviert aus der Kabine und konnten direkt nach dem Seitenwechsel den Anschlusstreffer erzielen.

Das Spiel gestaltete sich relativ ausgeglichen bis zur 39. Minute bei einem Spielstand von 20:17. Eine 2-Minutenstrafe machte den Nordheimerinnen schwer zu schaffen und versetzte sie in einen 23:17 Rückstand.

Der 6 Tore Rückstand blieb bestehen und das Aufbäumen und Kämpfen der Nordheimerinnen erwies sich als hoffnungslos. 
Eine Auszeit des Svpgg Mössingen in der 55. Minute ließ Nordheim sich wieder sammeln. 3 Tore in den letzten 3 Minuten von Jessica Popken führten zum 31:29 Endstand.

Vielen Dank an Franziska Plieninger für den Einsatz, ebenso an die mitgereisten Fans.

Es spielten: Eberling, Klier, Popken (11/1), Sander (7), Pfister (2), Kraiss, Ohr, Plieninger (3), Gutjahr (TW), Stehle (4), Dermaku, Sittich (1), Korthals (1), Würz (TW)