TSV-Damen 1 – SG Bietigheim 3 33:27 (15:13)

Am Samstag Abend empfing man als Tabellensiebten den Achtplatzierten und wollte unbedingt wieder ein positives Punkteverhältnis.
Doch die Gäste erwischten den besseren Start und legten mit 1:4 vor. Anfängliche Abstimmungsprobleme in der Abwehr wurden nach und nach besser und so konnte innerhalb von 2,5 Minuten drei schöne Tore und somit der Ausgleich erzielt werden.

Dies zwang den Gästetrainer zu einer frühen Auszeit. Wir wurden dadurch kurz ausgebremst und lagen schnell wieder hinten. Doch Katja Kerner erwischte einen Sahnetag, spielte die Bietigheimer Abwehr schwindelig und erzielte in der 17. Minute das 9:7. Die Führung wechselte nach einer weiteren Auszeit ständig hin und her. Aufgrund Unkonzentriertheiten in der Abwehr und Wurfpech im Angriff konnten wir nie eine Führung mit mehr als zwei Toren herausspielen und verabschiedeten uns somit mit 15:13 in die Halbzeitpause.
Der Appell in der Kabine war klar. Die Abwehr solle konsequent bei Übergängen handeln und im Angriff galt mehr Überzeugung beim Abschluss. 
Nach Wiederanpfiff mussten wir leider wieder den Ausgleich hinnehmen, zündeten aber ab der 35. Minute den Turbo und zogen verdient auf 22:17 davon. Dies war bereits eine kleine Vorentscheidung. Jede Spielerin gab nun alles und wollte unbedingt gewinnen. Mit tollen Ballkombinationen wurde die aggressive Abwehr überwunden und am Ende leuchtete ein verdientes 33:27 auf der Anzeigentafel.
Auf diese geschlossene Mannschaftsleistung wollen wir nun aufbauen und ganz wichtig wird es sein, diese Einstellung, Wille und Kampfgeist bei jedem Spiel an den Tag zu legen.

Für den TSV spielten: Kathrin Gerullis, Melina Friedrich (beide im Tor), Carolin Lang, Reka Katona-Lukacs (3), Nathalie Betz (1), Elena Kübler (3), Merle Scharf (2), Katja Kerner (14/6), Monika Haiber, Jasmina Welz (4), Franziska Plieninger (3), Michelle Jesser (1), Lisa Herre (2), Janina Gassner

Für die SG spielten: Evita Merlin, Marlene Fröhlich, Helen Roith (4), Larissa Meyer, Ellen Karpf (2), Franziska Löffler (2), Noemi Hoefs (1), Stefanie Ege, Fabienne Hege (5), Jenneke Hoefs, Alina Kynast (6/3), Sinja Christel (2/1), Hannah Walz (5/1)

7-Meter: Nordheim: 8/6 / Bietigheim: 6/5
Zeitstrafen: Nordheim: 1 / Bietigheim: 2