Die ersten verdienten Punkte für den TSV

Was für ein Spiel und was für eine Leistung!

Am vergangen Samstagabend war die SG Leongberg/Eltingen zu Gast in Nordheim. Die Gastgeberinnen waren richtig heiß auf die Partie und zeigten eine deutlich bessere Leistung als in den vorherigen Spielen.

 

Den besseren Start erwischte die SG und erzielte durch ihr schnelles Umschaltspiel direkt die 4:2 Führung. Die Nordheimerinnen ließen sich davon jedoch nicht beirren. Stattdessen wurde weiter gekämpft, um sich nicht abschütteln zu lassen. Mit der Abwehrarbeit war Trainer Oliver Hees jedoch noch nicht ganz zufrieden und stellte diese daher um. Mit Moni Haiber im Mittelblock stand die Abwehr dann stabiler. Durch klare Absprachen, aktives Heraustreten auf den gegnerischen Angriff sowie eine herausragende Torhüterleistung erzielten die Gastgeberinnen wichtige Ballgewinne und setzten sich so auf 16:11 ab. Bis zur Halbzeitpause ließen sich die Nordheimerinnen nicht mehr aufhalten und bauten ihre Führung dank einiger Torhüterparaden zum 23:16 weiter aus. 

Trainer Oliver Hees war sichtlich erfreut über die Leistung seiner Mädels. Dennoch lagen noch weitere 30 Minuten harte Arbeit vor den Mädels. Hier galt es nun vor allem Geduld im Angriff zu beweisen.

Trotz der klaren Ansage konnte die Aufgabe nicht umgesetzt werden. Stattdessen war man in der Abwehr zu passiv und agierte im Angriff zu hektisch, wodurch das zuvor geschaffene Polster schnell auf 23:18 schrumpfte. Nach einigen Minuten kamen die Nordheimerinnen jedoch wieder ins Rollen und konnten den Gegner so auf Abstand halten.

In der 36. Spielminute passierte dann das große Unglück. Jasmin Stehle, die sehr gut in die Partie gefunden hatte, verletzte sich beim Rückraumwurf durch einen Stoß in der Luft schwer. Auf diesem Wege wünschen wir ihr alles Glück und eine schnelle Genesung. 

Der Schock saß bei den Nordheimerinnen zwar tief, doch mit starkem Siegeswillen wurde nun einmal mehr gekämpft für die ausgefallene Jasmin. So konnte man die Führung weiter ausbauen zum 38:26. In den letzten zehn Minuten zeigten die Gastgeberinnen nun nochmals, wie viel Potenzial in ihnen steckt und gewannen am Ende verdient mit 41:32.

Es spielten: Kathrin Gerullis, Melina Friedrich (beide Tor), Elin Eberling, Carolin Lang (2),  Nathalie Betz (7),  Elena Kübler (2),  Merle Scharf (2),  Jasmin Stehle (2),  Monika Haiber (2), Jasmina Welz (11/1), Franziska Pflieninger, Lisa Herre (3),  Janina Gassner (10/3)