Heuchelbergerinnen gewinnen im Bezirkspokal
bei der HSG Hohenlohe 3

32:12 Kantensieg der SG Böckingen-Leingarten!

Endlich, nach 3 Monaten intensiver Saisonvorbereitung, durften die Mädels der SG Böckingen-Leingarten beim Kreisligisten aus Pfedelbach wieder ran! Zwar musste der Bezirksliga Aufsteiger auf einige Spielerinnen an diesem Nachmittag verzichten, was allerdings gegen die HSG Hohenlohe 3 nicht wirklich ins Gewicht fiel. 

Weiterlesen...

Die Mission Aufstieg Bezirksliga geht weiter!

SG Böckingen-Leingarten – TV Flein 2    29:23 (15:9)

Mit nunmehr 18:4 Punkten und 249:209 Toren grüßen die Damen der SG Böckingen-Leingarten von einem sonnigen zweiten Aufstiegsplatz der Bezirksklasse.

Weiterlesen...

Keinen Schönheitspreis gewonnen, aber zwei Punkte!

SG Böckingen-Leingarten – TSV Willsbach       20:13 (10:6)

Wie bereits im Hinspiel taten sich die Böck-Leiner auch im Rückspiel gegen den Tabellenletzten aus Willsbach schwer. Zwar war der Sieg zu keiner Zeit des Spielverlaufes gefährdet, dennoch waren viel zu viele Unsicherheiten im Angriff zu erkennen.

Weiterlesen...

SG Heuchelberg Damen 3 - Bezirksklasse

SG Böckingen-Leingarten – HSG Hohenlohe 2 20:25 (10:11)

Motiviert gingen die Heuchelberger Mädels am vergangenen Sonntagmittag in der Nordheimer Sporthalle ins Spiel um Platz 2 gegen die HSG Hohenlohe 2. Es gelang in den ersten zwei Minuten eine 2:0 Führung herauszuspielen, welche aber nicht lange gehalten werden konnte.

Weiterlesen...

SG Heuchelberg Damen 3 – Bezirksklasse

TSV Willsbach – SG Böckingen-Leingarten           8:20 (3:12)

Drei Spiele, drei Siege, bis dahin, alles richtig gemacht! Grandios, aber ohne wirkliche Höhepunkte wurde der Sieg, gegen einen schwachen Gegner aus Willsbach in Obersulm herausgespielt.

Weiterlesen...

SG Heuchelberg Damen 3 - Bezirksklasse

TV Mosbach – SG Böckingen-Leingarten 26:28 (13:17),
HSG Lauda/Mergentheim – SG Böckingen-Leingarten 15:21 (6:9)

Die inoffizielle Damen 3 erspielte sich einen Traumstart in fremden Hallen. Mit einer neu formierten, jungen und hochmotivierten Mannschaft von 18 Spielerinnen, aus den drei Stammvereinen der SG Heuchelberg, war es für die ersten beiden Gegner sicherlich nicht einfach, die Mannschaft und das spielerische Potential einzuschätzen.

Weiterlesen...

Vorne von links: Filiz Kara, Melanie Feierabend, Esra Öztürk, Lea Baumgärtner, Sabrina Sydof, Jane Kunze. Mitte von links: Petra Baumgärtner, Katrin Pfeifer, Melissa Winkelbeiner, Tina Pfeifer, Yasmin Schurr, Nadine
Link Hinten von links: Thomas Schadenberger (Trainer), Petra Moll, Sybille Feierabend, Mareike Pfisterer, Elisabeth Ensinger, 

Silke Münzmay, Steffen Ramsperger (Co-Trainer). Es fehlt: Helen Hofmann

 

SG Böckingen-Leingarten - Damen - Bezirksliga

 

Bezirksliga, wir kommen – und wir bleiben! Unter diesem Motto geht es für die Damen der SG Böckingen-Leingarten in die dritte Spielzeit unter dem Trainergespann Thomas Schadenberger und Steffen Ramsperger.

Die Zielsetzung „Aufstieg“ war in der abgelaufenen Runde klar. Nur bis es im Frühjahr dann tatsächlich Realität wurde, musste ein steiniger Weg gegangen werden. Die Vorbereitung, noch mit den TSV-Damen 3, war alles andere als Optimal. Erst nach der Trennung der beiden Mannschaften und nach dem Trainingslager zu Saisonbeginn, konnte gezielt auf die Mannschaft und individuell auf die Spielerinnen eingegangen werden. 

Mit zwei dummen Niederlagen gegen den späteren Sieger der Bezirksklasse und den Tabellenzweiten aus Hohenlohe wurde die Hinrunde mit 12:4 Punkten abgeschlossen. Zur Rückrunde kam dann die Quittung der Vorbereitung für die Mädels. Ohne die notwendige Kondition und mentale Frische, mussten im Frühjahr unnötige Niederlagen hingenommen werden.

Spielerischer und unvergesslicher Höhepunkt war das Spiel gegen den ungeschlagenen Meister. Bis kurz vor Ende des Spiels wurde der scheinbar übermächtige Gegner an den Rand einer Niederlage gebracht. Nur mit viel Glück konnten die Lauffener letztendlich beide Punkte mit nach Hause nehmen.

Durch glückliche Umstände, stiegen in der abgelaufenen Hallenrunde drei Mannschaften von der Bezirksklasse in die höchste Spielklasse des Handballbezirk Heilbronn-Franken auf. Mit einem, am Ende verdienten 3. Tabellenplatz geht es nun in das Abenteuer „Bezirksliga“.

Fazit der beiden Trainer zur abgelaufenen Spielzeit: Die Mannschaft hat sich spielerisch weiterentwickelt und das Saisonziel Aufstieg wurde erreicht!

Bereits im Juni begann die Vorbereitung zur Hallenrunde 2016/2017. Der Schwerpunkt lag ganz klar im konditionellen Bereich, sowie der Verbesserung der Athletik, der Ballsicherheit und dem Teambuilding. Der Mannschaft war klar, dass nur durch eine ordentliche Vorbereitung das anstehende Abenteuer gemeistert werden kann!

Die Mädels waren stets mit voller Motivation bei der Sache, was natürlich einen positiven Effekt in der Weiterentwicklung hatte. So wurde neben den Athletik- und Handballeinheiten, eine Kick-Box Trainingseinheit bei den Heilbronnern Thai-Bulls absolviert, die Böck-Leiner Mädels gingen mit den TSV-Damen 1+2 in den Waldkletterpark nach Weinsberg, haben in vier Trainingseinheit ihre Kondition beim Spinning im Sport+Wellness Lauffen ausgebaut, gingen mit der Schwesterabteilung der Union „Drachenboot“ fahren und maßen sich in Trainingsspiele + Turniere mit anderen Mannschaften. Krönender Abschluss im September war das Trainingslager in der Eichbotthalle, mit zeitgleichem Pflichtspielauftakt im Bezirkspokal bei der HSG Hohenlohe.

Mit einem Spielerkader von 15 Spielerinnen, einem allzeitbereitem Routinier und dem behutsamen Einbau der A-Jugend Spielerinnen der Union Böckingen + SV Leingarten, haben die beiden Trainer eine schlagkräftige und hochmotivierte Mannschaft am Start. 

4 Abgänge zur Vorsaison sind zu verzeichnen, wobei Helen Hofmann nur berufsbedingt kürzer treten muss und Anika Müller sich eine Auszeit erbeten hat. Mit den beiden reaktivierten Studentinnen Nadine Link und Silke Münzmay, sowie der nach Mama-Auszeit zurück gekehrten Sybille Feierabend können die zwei echten Abgänge ganz sicher kompensiert werden. Echter Neuzugang ist Filiz Kara vom TSV Nordheim – eine echte Bereicherung für die Mannschaft! Von vielen Experten der Handballszene als sicherer Abstiegskandidat gehandelt, heißt es jetzt für die Mannschaft und dem Trainergespann, den Schwung, die Motivation und das Trainierte der Vorbereitungsphase mit in die Saison zu nehmen, sich möglichst frühzeitig von den Abstiegsplätzen abzusetzen und vielleicht dem ein oder anderen Favoriten ein Bein zu stellen. Interessant wird ganz sicherlich das interne SG Heuchelberg Derby, gegen den TSV Nordheim 2. Die Nordheimer D2 zählen, neben den Mannschaften der SG Degmarn/Oedheim und dem SV Heilbronn am Leinbach zu den Favoriten um die Bezirksmeisterschaft. 

Oberste Priorität nach dem Aufstieg wird es sein, verletzungsfrei zu bleiben, sich von niemanden die Spielfreude verderben zu lassen, stets diszipliniert zu trainieren und bei den Pflichtspielen den Zuschauern einen attraktiven und temporeichen Handball zu zeigen, so dass am Ende ein sicherer Mittelfeldplatz durchaus realistisch ist. Treu nach unserem Motto „… not in my house!“.


Offizielle Homepage der SG Böckingen-Leingarten:
www.sgboecklein.de

h.v.l.: Petra Baumgärtner, Katrin Pfeiffer, Josefine Mathes, Lea Baumgärtner, Steffen Ramsperger (Trainer), Esra Öztürk,, Tina Pfeiffer, Heiko Martin (Trainer), Petra Moll, Melissa Winkelbeiner, Sabrina Sydorf, Jana Müller

v.v.l.: Claudia Leiser, Lena Diem, Filiz Kaya, Elisabeth Ensinger, Anna Neureuther, Negin Ghanbari, Sofie Götz

Es fehlen: Amelie Bannwarth, Anna Götz, Bianca Potcoava, Loreta Racaj, Melanie Feierabend, Nadine Link, Nadine Netzel, Paula Stölzel, Yasmin Schurr

 

Neuer Trainer, alte Liga

motiviert und entschlossen oben mitzuspielen geht es für die BöckLeiner Mädels in die Saison 2017/2018!

Leider gelang es den BöckLeiner und dem Trainerduo Thomas Schadenberger und Steffen Ramsperger nicht sich in der Bezirksliga zu halten.

Der Trainer Thomas Schadenberger hat sich bereits vor Saisonende dazu entschlossen, dass nach drei sehr schönen Jahren, für Spielerinnen und Trainer, ein Trainerwechsel der Mannschaft gut tun würde.

Durch die frühe Bekanntmachung vom Trainerwechsel, konnte noch vor Ende der Saison ein neuer Trainer für die Mannschaft gefunden werden.

Heiko Martin bereitet zusammen mit Co-Trainer Steffen Ramsperger die BöckLeiner Mädels auf die neue Saison vor.

Nicht nur in Sachen Trainer gibt es Veränderungen. Die Mannschaft muss leider auch auf leistungsstarke Spielerinnen und Routiniers in der kommenden Saison verzichten. Somit müssen die BöckLeiner Mädels berufsbedingt auf Mareike Pfisterer und Jane Kunze verzichten. Wir wünschen ihnen ganz viel Glück und Freude in ihren neuen vier Wänden und freuen uns immer wieder, sie in ihrer „alten Heimat“ willkommen zu heißen.

Willkommen heißen dürfen wir auch Amelie Bannarth die vom TSV Nordheim zu uns gewechselt hat und Lena Diem, Lea Baumgärtner, Loreta Racaj, sowie Paula Stölzel, die aus der A-Jugend gekommen sind. Außerdem erhalten wir tatkräftige Unterstützung von unseren aktuellen A-Jugend Spielerinnen Anna Neureuther, Bianca Potcoava, Claudia Leiser, Sofie Götz, Josy Mathes, Jana Müller und einen langersehnten zweiten Torwart Lene Gutjahr, sobald sie ihre Verletzung auskuriert hat.

Durch die Bereicherung der neuen Spielerinnen im Team kann sich die Mannschaft intensiv und gut vorbereiten, sei es beim schweißtreibendem Jumping in Lauffen, im anstrengenden Bootcamp bei den Thai Bulls Heilbronn oder dem kräfteraubendem BodyFit in Horkheim.

Die Spieltechnik wird ebenso in der Vorbereitung ganz vorne stehen, da man das zusammenspielen der Spielerinnen verstärken muss. In der letzten Saison gab es oft Defizite in der Offensive. Dies möchte man mit attraktiverem Handball und effizienteren Torabschlüssen verbessern.

Durch das Trainingslager Ende August und eine, vom Team bestimmten Event Gruppe, ist der Gruppenzusammenhalt nochmal deutlich gestärkt worden.

Unser Saisonziel heißt mehr Spaß am Spiel zu haben, deutlich mehr Siege einzufahren, als in der letzten Saison und im oberen Drittel mitzuspielen. Wir sind überzeugt, dass wir diese Ziele mit dieser hochmotivierten Mannschaft und dem Trainerduo erfüllen können.